Von Werten und Schein-Werten

von / Donnerstag, 21 Juni 2012 / Veröffentlicht in Inhalte
_MG_6482

Wir erleben gerade eine „Renaissance der Werte“ und trotzdem gibt es einen bitteren Beigeschmack: Da bauen politische Parteien Fundamente aus Werten, um von Korruptionsvorwürfen abzulenken. Da beruft sich der Vatikan wegen eines homosexuellen Pfarrgemeinderates auf seine Wertebasis, vergisst sie aber bei anderen Anlässen wieder. Da wird in Unternehmen von wertorientierter Führung gesprochen, jedoch wertlos geführt.

Kommen Werte in Verruf? Ja und Nein. Ja, wenn es um Schein-Werte und Schein-Verhalten geht. Nein, wenn sie Teil der Identität von Organisationen sind und ohne Wenn und Aber gelebt werden, wie zum Beispiel bei bauMax. Martin Essl, Gründer der Schömer/bauMax-Gruppe, bekennt sich nicht nur zu Werten, sondern lebt auch danach: Beispielsweise engagiert sich bauMax seit mehr als 25 Jahren für Menschen mit Behinderung. Mit dem unternehmensweiten Humanprogramm werden Hemmschwellen und Berührungsängste abgebaut. So geben Werte Orientierung.

Ethische Werte sind dabei die Kür. Damit das Unternehmen auch Gewinne zu verteilen hat, braucht es Erfolgswerte. Sie sind die Treiber, die Unternehmen stark machen. Sie beeinflussen die Strategie und sind Leitstern für Führungs- und Mitarbeiterverhalten. Bei Apple ist es das Revolutionäre, bei Mercedes die Perfektion und bei MANZ das Punktgenaue.

Das Erfolgsrezept: Konsequent den eigenen Werten treu bleiben.

Wie das funktioniert, erzähle ich Ihnen gerne. Irmgard Zirkler, Partnerin von IDENTITÄTE®, +43 699 10325393

ID Irmgard Zirkler

i.zirkler@identitaeter.at

OBEN