CCC Salzburg: Darf´s ein bisschen mehr sein?

von / Montag, 14 Oktober 2013 / Veröffentlicht in Culture Club
ccc_spar

Corporate Culture Club war am 14.10.2013 bei bei SPAR zu Gast.

Employer Branding & „Frechmut“ im Personalmarketing

Montag Abend fand in der SPAR Hauptzentrale der 2. Corporate Culture Club (CCC) in Salzburg statt. Organisator Ralf Tometschek von IDENTITÄTER empfing über 50 Gäste. Sein Credo: „Für eine gute Unternehmenskultur muss Marke innen beginnen, nur so strahlt sie nach außen zu Kunden und Bewerbern.“

SPAR-Personalvorstand Fritz Poppmeier: „Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machen Marken“. Die Rolle der Markenbotschafter sei bei einem Konzern mit 40.000 Arbeitnehmern eine wesentliche Säule des Erfolges. Kommunikationsmanagerin Verena Wegscheider präsentierte das SPAR Employer Branding, von den ersten Analysen der Arbeitgebermarke bis zu kreativen Umsetzungen in Mitarbeiter-Videos und Anzeigen. Das Arbeitgeberversprechen fasst SPAR im Slogan „Darf´s ein bisschen mehr sein?“ zusammen und Darf´s ein bisschen mehr sein? stellt darunter viele Mehrwertleistungen für die Mitarbeiter sympathisch dar. Wegscheider: „Besonders wichtig ist die Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen Personal und Personalentwicklung, Unternehmenskommunikation und Marketing, wenn es um die Arbeitgebermarke geht.“

Jörg Buckmann provozierte bewusst in seinem Vortrag „Mehr Frechmut im Personalmarketing“. Als Leiter Personalmanagement bei den Verkehrsbetrieben Zürich (VBZ) verlässt er seit Jahren ausgetrampelte Pfade und stellte das Personalmarketing komplett um. Highlight: Eine Kampagne, in denen sich die Chefs im Unternehmen, die nach Mitarbeitern suchen, mit einem Video bei den Bewerbern bewerben. Mittlerweile sind es über 100 Videos, die Bewerbern damit authentische Einblicke in den neuen Arbeitsbereich geben. Auf seinem Blog Buckmann.gewinnt nimmt er kritisch aktuelle Entwicklungen im Arbeitgebermarketing ins Visier.

 

OBEN